Vitobloc 200 Typ EM-20/39 - Brennwerttechnik integriert


Profitieren Sie von diesen Vorteilen

  • Wirtschaftliche Erzeugung von Strom und Wärme für den Eigenverbrauch
  • Komplett anschlussfertig und werksgeprüft
  • Laufruhiger 4-Zylinder-Gas-Otto-Motor (Bio-Erdgas möglich)
  • Wartungsintervall: 6000 Betriebsstunden ohne Ölnachfüllung
  • Bewährte Fernüberwachungssysteme via Web-Browser
  • Energieeffizienzklasse: A++


Bewährte Technik

Viessmann Blockheizkraftwerke (BHKW) Vitobloc 200 sind betriebsbereite Systeme. Auf einem einheitlichen Rahmen sitzen Motor, Generator, schallgedämmtes Gehäuse und Regelung.

BHKW's sind ideal, wenn dauerhaft Wärme gebraucht wird und eine möglichst lange Laufzeit für die Stromerzeugung gegeben ist. Das gilt z. B. für Hotels, Wohnanlagen von 30 bis 50 Wohneinheiten, Ferienanlagen, Schwimmbäder, Einkaufszentren sowie bei Industrie, Handel und Gewerbe.

Die BHKW-Module Vitobloc 200 EM-20/39 leisten 20 kWel und 39 kWth. Mit integrierter Brennwerttechnik werden bis zu 95 Prozent des eingesetzten Brennstoffs genutzt. Mit mehr als 2500 installierten Vitobloc 200 Modulen steht hier bewährte Technik zur Verfügung.


Hohe Wirtschaftlichkeit durch lange Wartungsintervalle

Längere Wartungsintervalle durch die integrierte Schmierölversorgung reduzieren Betriebskosten und Stillstandszeiten. Komplett anschlussfertige und werksgetestete Einheiten stehen für minimalen Installationsaufwand und überprüfte Leistungswerte.

Zum Vergleich: Bei einem Auto würde ein Wartungsintervall von 6000 Stunden bedeuten, dass der Motor erst nach einer Fahrleistung von 360.000 km gewartet werden muss.

Beratung - kostenlos & unverbindlich

Partner vor Ort

Eine individuelle Beratung erhalten Sie bei Ihrem Viessmann Fachpartner vor Ort. Bitte geben Sie für die Suche Ihre Postleitzahl, für genauere Treffer Ihre komplette Anschrift ein.


Förderprogramme unterstützen den Einbau moderner Heiztechnik

Die Zahl der Förderprogramme ist groß. Grundsätzlich gilt: Anträge und Bewilligung müssen vor der Investition stehen. Da die Mittel häufig begrenzt sind, heißt es: rechtzeitig handeln. Hier sollten Sie sich frühzeitig bei Ihrem Versorgungsunternehmen, Ihrer Gemeinde, einer örtlichen Kammer oder einem Verbraucherverband beraten lassen.    

Link zu den Förderungen