Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P von Viessmann für die Strom- und Wärmeversorgung von Ein- und Zweifamilienhäusern

Mit Vitovalor 300-P wurde die erste serienmäßig produzierte Brennstoffzellenheizung in den europäischen Markt eingeführt. Das innovative System erzeugt gleichzeitig und mit hoher Effizienz Strom und Wärme für die Versorgung von Ein- und Zweifamilienhäusern. Mit dem Label A++ ist es in die höchste Energieeffizienzklasse eingestuft.

Energiekosteneinsparung bis zu 40 Prozent

Das Mikro-KWK-System spart im Vergleich zur ungekoppelten Wärmeerzeugung und dem Bezug von üblichem Netzstrom bis zu 40 Prozent Energiekosten ein und reduziert die CO2-Emissionen um rund 50 Prozent. Im Tagesverlauf werden bis zu 15 Kilowattstunden Strom produziert. Damit kann ein Großteil des Bedarfs im Haushalt gedeckt werden. Entsprechend erhöht sich die Unabhängigkeit von der öffentlichen Stromversorgung.

In Japan über 80.000 Mal installiert

Das Brennstoffzellen-Heizgerät ist das Ergebnis einer Kooperation von Panasonic und Viessmann. Das Brennstoffzellenmodul enthält eine PEM-Brennstoffzelle (Polymer Elektrolyt Membran) und wird mit Erdgas betrieben. Bis heute hat Panasonic in Japan über 80.000 Geräte installiert. Die Brennstoffzelle ist für eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren ausgelegt. Viessmann hat diese Technik in ein kompaktes Gesamtsystem mit einem Spitzenlast-Gas-Brennwertkessel, Puffer- und Trinkwasserspeicher sowie der Systemregelung integriert.

Die bei der Stromerzeugung in der Brennstoffzelle gleichzeitig anfallende Wärme wird der Heizung oder Trinkwassererwärmung zugeführt. Bei höherem Wärmebedarf schaltet sich der integrierte Gas-Brennwertkessel automatisch hinzu.

Installation wie bei Gas-Brennwert-Kompaktgeräten

Vitovalor 300-P besteht aus zwei Einheiten, dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul, die sich separat einbringen lassen und zusammen nur 0,65 Quadratmeter Aufstellfläche beanspruchen. Beide Module sind komplett vormontiert, das macht die Arbeit einfach und ermöglicht kurze Montagezeiten. Es müssen nur noch ein Erdgasanschluss, eine Abgas-/Zuluftleitung, Heizungsvor- und -rücklauf sowie die Trinkwasserleitungen angeschlossen werden. Damit ist das Brennstoffzellen-Heizgerät so montagefreundlich wie ein Gas-Brennwert-Kompaktgerät von Viessmann. Hinzu kommt lediglich noch der elektrische Anschluss für den Bezug von Strom.

Wartungsfreie Entschwefelung

Für das Gas-Brennwertgerät ist eine Wartung im Zweijahres-Rhythmus vollkommen ausreichend. Die Brennstoffzelle ist ebenfalls alle zwei Jahre zu warten. Die dabei anfallenden Tätigkeiten beschränken sich auf den Austausch des Luft- und des Wasserfilters, was mit wenigen Handgriffen erfolgt. Die Einrichtung zur Entschwefelung des Erdgases für die Brennstoffzelle ist wartungsfrei.

Vorteile für Marktpartner

●  Einfache und schnelle Montage
●  Nur ein Abgassystem erforderlich, kein zusätzlicher Wasseranschluss für die Brennstoffzelle
●  Spitzenlastabdeckung über integriertes Gas-Brennwertgerät
●  Einfache Einbringung in zwei Teilen, Aufstellfläche von nur 0,65 m²
●  Zubehör aus dem Gas-Wandgeräte-Programm verwendbar

Vorteile für Betreiber

●  Reduzierung der CO2-Emissionen bis zu 50 %
●  Bis zu 40 % Energiekosteneinsparung
●  Integrierte Strom-, Gas- und Wärmemengenzähler
●  Geräuscharmer Betrieb
●  Fernbedienung und -überwachung über Smartphone oder Tablet
●  Sichere und erprobte Technologie – seit 2008 ist das Brennstoffzellenmodul in Japan im Einsatz, mittlerweile sind über 80 000 Anlagen installiert
●  Sicherheit durch Wartungsvertrag mit Leistungs- und Funktionsgarantie

Technische Daten

●  Brennstoffzellenmodul:
●  Elektrische Leistung 750 W
●  Thermische Leistung 1 kW
●  Gas-Brennwert-Spitzenlastkessel:
●  Thermische Leistung 5,5 bis 19 kW (30 kW Booster-Leistung)

Bildzeilen

Bild 1:

Mit Vitovalor 300-P hat Viessmann als erster Hersteller ein in Serie produziertes Brennstoffzellen-Heizgerät in den europäischen Markt eingeführt.

August 2016

Die Viessmann Group

Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt 11.600 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt 2,22 Milliarden Euro. 56 Prozent des Umsatzes entfallen auf das Ausland. Als Familienunternehmen legt Viessmann besonderen Wert auf verantwortungsvolles und langfristig angelegtes Handeln, die Nachhaltigkeit ist bereits in den Unternehmensgrundsätzen fest verankert. Das Viessmann Komplettangebot bietet individuelle Lösungen mit effizienten Systemen und Leistungen von 1 bis 120.000 Kilowatt für alle Anwendungsbereiche und alle Energieträger.