Vitovalor PT2 von Viessmann – mit der Brennstoffzellenheizung Strom und Wärme gleichzeitig erzeugen


Drei Gründe für die Brennstoffzellenheizung

  1. Schon heute mit der modernsten Technik Wärme und Strom erzeugen: Setzen Sie auf das zukunftsweisende Heizen mittels Wasserstoff und Erdgas.
  2. Machen Sie sich unabhängiger von steigenden Strompreisen, indem Sie die Brennstoffzelle zur Stromerzeugung nutzen.
  3. Heizen Sie sparsamer und sparen bis zu 40 Prozent Energiekosten durch die effiziente Heizung mit Brennstoffzelle. So sparen Sie langfristig und schonen gleichzeitig das Klima durch geringere CO2-Emissionen!

Viessmann Brennstoffzelle Vitovalor PT2 (ehem. 300-P)

Vitovalor PT2 (ehemals Vitovalor 300-P), die Brennstoffzelle von Viessmann, ist die ideale Energiezentrale für das moderne Einfamilienhaus und Zweifamilienhaus. Das System vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum. Vitovalor PT2 hat im Vergleich zu bestehenden Lösungen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen deutlich höheren elektrischen Wirkungsgrad. Dadurch ist die Wärmeauskopplung geringer und das Brennstoffzellen-Heizgerät besonders zum Einsatz im Neubau und renovierten Gebäudebestand geeignet.

Die Vitovalor PT2 ist die innovative Alternative für eine dezentrale Stromerzeugung. Diese gewinnt vor dem Hintergrund der Energiediskussion und steigender Strompreise eine immer größere Bedeutung. Die KWK-Technik wird in Zukunft ein wichtiger Teil der Stromerzeugung sein.

Brennstoffzelle für Einfamilienhaus und Zweifamlienhaus

Vitovalor PT2 bietet mit 30,8 kW genügend thermische Leistung, um den gesamten Wärmebedarf eines Ein- oder Zweifamilienhauses zu decken - und das mit einer Aufstellfläche von nur 0,72 Quadratmetern. Die im Tagesverlauf maximal produzierte elektrische Energie von 18 kWh kann den Grundbedarf eines Haushalts abdecken. Das integrierte Gas-Brennwertgerät schaltet sich automatisch zu, wenn die Wärme aus dem Brennstoffzellenmodul nicht ausreicht, etwa in Spitzenzeiten oder wenn innerhalb kurzer Zeit viel warmes Wasser benötigt wird.

Bewährt und zuverlässig: Technologie von Viessmann und Panasonic

Wie bei allen Innovationen von Viessmann haben Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auch beim neuen Brennstoffzellen-Heizgerät oberste Priorität. Deshalb wird in dem Mikro-KWK-Gerät ein bewährtes Brennstoffzellenmodul von Panasonic eingesetzt. Viessmann hat diese in Japan in über 100.000 Fällen bewährte Brennstoffzelle in ein perfekt abgestimmtes Heizsystem mit Gas-Brennwertgerät, Warmwasserspeicher und Regelung integriert.

Denkt für Sie mit: Selbstlernender Energiemanager

Das Brennstoffzellen-Heizgeräte ist wärmegeführt und stromoptimiert. Der integrierte Energiemanager ist lernfähig und reagiert auf Ihre persönlichen Bedürfnisse. Das heißt: Er schaltet die mit Erdgas und Wasserstoff betriebene Heizung erst dann ein, wenn es sich lohnt – also wenn ausreichend lange Laufzeiten und damit eine entsprechende Stromproduktion und Eigenstromnutzung zu erwarten sind.

Vorteile der Viessmann Brennstoffzellenheizung

  • Bis zu 40 % weniger Energiekosten im Vergleich zur Gas-Brennwerttechnik
  • Zunehmende Unabhängigkeit vom Strompreis durch die Produktion von Eigenstrom
  • Platzsparende Bauweise mit kleiner Aufstellfläche
  • Effiziente und umweltschonende Zukunftstechnologie
  • Hoher Bedienkomfort mittels Tablet oder Smartphone
  • Energieeffizienzklasse Heizen: A++
  • Energieeffizienzklasse Trinkwassererwärmung, Zapfprofil XL: A
Energieeffizienzlabel Brennstoffzelle Vitovalor PT2

Die Investition in eine neue Heizung, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt, lohnt sich. In unserem Video erfahren Sie mehr über die Vorteile der Brennstoffzellenheizung von Viessmann:

vitovalor-animation-nio.jpg
Brennstoffzelle – Strom mit der eigenen Heizung erzeugen!

Video "Vitovalor Brennstoffzelle - einfach erklärt"

Funktionsweise der Viessmann Brennstoffzelle Vitovalor

Die in Kooperation mit Panasonic entwickelte Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage ist die europaweit erste Anlage mit PEM-Technik.

YouTube
Video "Installation einer Brennstoffzelle"

Einfache Installation der Brennstoffzelle

Familie Dönges hat sich für das Heizen mit Wasserstoff entschieden. Wir haben Sie bei der Installation des Brennstoffzellen-Heizgeräts begleitet.

YouTube

Funktionsweise der Vitovalor PT2

Sauerstoff und aus Erdgas gewonnener Wasserstoff: Dies sind die beiden Komponenten, die benötigt werden, um mittels des Brennstoffzellen-Heizgeräts Strom und Wärme zu erzeugen. Die chemische Reaktion dieser beiden Stoffe wird als “kalte Verbrennung” bezeichnet und spielt sich zwischen zwei Elektroden ab. An der Anorde wird Wasserstoff hinzu geführt. Anschließend wird dieser von einem Katalysator in negative Elektronen und positive Wasserstoffionen aufgespalten. Die Elektronen wandern über einen elektrischen Leiter zur Kathode, wodurch Strom entsteht. Zeitgleich erreichen die positiv aufgeladenen Ionen durch den Elektrolyten (Ionen-Austausch-Membran) zur Kathode. Dort reagieren sie mit Sauerstoff, wodurch Wärme freigesetzt wird. Der Prozess verläuft damit sehr schadstoffarm und ist daher schonend für die Umwelt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Funktionsweise der Vitovalor PT2.

Erdgas: Idealer Partner der Brennstoffzelle

Energielieferant der Brennstoffzelle ist Wasserstoff. Wasserstoff ist das häufigste Element in der Natur, er ist Bestandteil aller organischen Verbindungen. Auch Erdgas besteht neben Kohlenstoff aus Wasserstoff. In Reinform kommt Wasserstoff allerdings in der Natur nicht vor. Aus diesem Grund wird für die Brennstoffzelle Erdgas eingesetzt. Als emissionsärmster fossiler Brennstoff eignet es sich gut zur Gewinnung reinen Wasserstoffs. Je nach Bedarf kann Vitovalor PT2 (ehemals Vitovalor 300-P) mit Erdgas H betrieben werden. Im Vitovalor PT2 wird der Wasserstoff aus dem hinzu geführten Gas separiert. Dazu werden an erster Stelle die Schwefelverbindungen abgeschieden. Ein vorgeschalteter Reformer wandelt anschließend das Gas durch einen Katalysator in Kohlendioxid und Wasserstoff um. In einer anschließenden Gasreinigung erfolgt die Umwandlung von Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid. 

Aufbau der Brennstoffzelle Vitovalor PT2

Das Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor PT2 besteht aus zwei Einheiten: dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul mit Gas-Brennwertkessel, integriertem 220 Liter Warmwasserspeicher aus Edelstahl sowie Hydraulik, Sensorik und Regelung. Die Einheiten sind kompakt, optisch aufeinander abgestimmt und benötigen zusammen eine Aufstellfläche von nur 0,72 Quadratmetern.

Produktdetails Brennstoffzelle Vitovalor PT2

Übersicht

Elektrische Leistung
Brennstoffzellenmodul: 0,75 kWel
Thermische Leistung
Gesamtleistung: 0,9 bis 30,8 kW (Brennstoffzellenmodul: 1,1 kW)
Wirkungs-/Nutzungsgrad
Elektrischer Wirkungsgrad Brennstoffzellenmodul: 37%, Gesamtwirkungsgrad Brennstoffzellenmodul: bis zu 92% (Hi), Thermischer Wirkungsgrad Spitzenlastkessel: bis zu 98% (Hs)
Energieeffizienzklasse
energieeffizienklasse.png
Heizen: A++ | Trinkwassererwärmung: A
Brennstoff
icon-gas.png
Erdgas H
Einsatzbereich
icon-wohngebaeude.png
Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Neubau mit geringem Wärmebedarf
Warmwasserbereitung
Integrierter Warmwasserspeicher aus Edelstahl mit 220 Litern Inhalt
Bedienung
Regelung für den witterungsgeführten Betrieb mit großem Farb-Touch-Display
Weitere Merkmale
Integrierte Strom-, Gas- und Wärmemengenermittlung
Produktschnitt Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor PT2



Großes Farb-Touch-Display als zentrale Informationsquelle

Großes Farb-Touch-Display als zentrale Informationsquelle


Fernbedienung der Brennstoffzellenheizung: ViCare App

Fernbedienung der Brennstoffzellenheizung per App

Über die Viessmann ViCare App können Sie Ihre Brennstoffzellenheizung von Zuhause und auch aus der Ferne bequem über Ihr Tablet oder Smartphone bedienen.