Wärmepumpe – einfaches Prinzip, effektive Wirkung

Eine Wärmepumpe funktioniert nach dem Kühlschrankprinzip – nur umgekehrt

Während der Kühlschrank die Wärme nach außen leitet, holt sich die Wärmepumpe Energie aus der Luft oder dem Erdreich über das Heizungssystem in den Wohnraum. Die der Umgebung entzogene Wärme wird verdichtet, um die notwendige Vorlauftemperatur für unterschiedliche Heizsysteme zu erhalten.Beispielsweise erfordert eine Heizung mit Radiatoren Temperaturen bis zu 70 °C. Dagegen kommt eine Fußbodenheizung mit einem Vorlauf von 30 °C aus. Damit eignen sich Wärmepumpen sowohl für die Modernisierung wie auch für den Neubau.

Verdichtungsprozess bei einer Wärmepumpe

Hohe Effizienz mit Scroll-Verdichter

Ausschlaggebend für die Effizienz einer Wärmepumpe ist der Verdichtungsprozess. Viessmann setzt dafür bei seinen Wärmepumpen einen Compliant-Scroll-Verdichter ein. Er zeichnet sich durch einen leisen, vibrationsarmen, wartungsfreien und äußerst langlebigen Betrieb aus.

Für die Wärmeerzeugung durch Wärmepumpen wird beispielsweise der Umgebungsluft Wärme entzogen und mit ihr ein bei geringer Temperatur siedendes Kältemittel verdampft. Das dabei entstehende Gas wird vom Scroll-Verdichter komprimiert und damit erwärmt. Das so erwärmte Gas gibt die Wärme im Kondensator an das Heizungswasser oder zur Trinkwassererwärmung ab und verflüssigt sich dabei wieder. Zuletzt wird das noch unter Druck stehende Kältemittel in einem Expansionsventil entspannt, und der Kreislauf der Wärmepumpe beginnt von vorne.

erklaervideo-waermepumpe.jpg

Wärmepumpe - einfach erklärt

Die Funktionsweise einer Wärmepumpe, sowie physikalische Grundlagen einfach erklärt von unserem Experten Carsten Kuhlmann.

Youtube
erklaervideo-wp-umgebungswaerme.jpg

Woher kommt die Umgebungswärme?

Carsten Kuhlmann erklärt woher Umgebungswärme kommt und wie verschiedene Wärmepumpen-Typen diese nutzen.

Youtube