Privatkunden Fachkunden

Enthärtungsanlage – Schutz vor Verkalkungen

Beratung anfordern

Hartes Wasser kann dauerhaft zu Ablagerungen führen. Diese beeinflussen nicht nur den Aufwand beim Putzen, sie können auch Wasserleitungen, angeschlossene Komponenten und wasserführende Haushaltsgeräte schädigen. Eine Wasserenthärtungsanlage reduziert den Härtegrad des Trinkwassers und schützt dadurch vor Verkalkung. Damit trägt sie zu einer längeren Betriebssicherheit sowie Nutzungsdauer bei und erhöht gleichzeitig den Komfort – nicht nur bei der regelmäßigen Reinigung. Das Viessmann Vitoset Zubehörprogramm umfasst innovative Trinkwasser-Enthärtungsanlagen für den Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern, kleineren Gewerbebetrieben sowie der Gastronomie.   

Was ist hartes Wasser?

Für den Härtegrad des Trinkwassers sind der darin enthaltene Kalk beziehungsweise die darin gelösten Calcium- und Magnesiumionen verantwortlich. Je höher der Gehalt ist, desto härter ist das Wasser. Einen großen Einfluss auf die Wasserhärte hat die Bodenzusammensetzung des Grund- oder Quellwassers, aus dem das Trinkwasser gewonnen wird. Kalkhaltiges Wasser entsteht, wenn es mit Kalkstein wie Kreide oder Marmor in Kontakt kommt. Den Härtegrad Ihres Trinkwassers können Sie bei Ihrem örtlichen Wasserversorger erfragen. 

Es werden drei Härtebereiche unterschieden

Die Wasserhärte wird als Gehalt an Calciumcarbonat in Millimol je Liter (mmol/l) angegeben. In Abhängigkeit von diesem ist zwischen drei Härtebereichen zu unterschieden, wie folgende Tabelle zeigt:

Härtebereich

Konzentration an Calciumcarbonat (mmol/l)


Grad deutscher Härte (°dH)


hartes Wasser

≥ 2,5 mmol/l

≥ 14°dH

mittelhartes Wasser

≥ 1,5 < 2,5 mmol/l

≥ 8,4 < 14°dH

weiches Wasser

< 1,5 mmol/l     

< 8,4°dH

Warum ist eine Enthärtungsanlage sinnvoll?

Hartes Wasser hat durchaus Vorteile. Es enthält beispielsweise mehr Mineralstoffe als weiches Wasser. Langfristig verursacht es jedoch Kalkablagerungen in wasserführenden Komponenten und Haushaltsgeräten. Diese mindern neben der Lebensdauer beispielsweise auch die Wärmeübertragung von Heizstäben und -spiralen in Waschmaschinen sowie Wasserkochern und erhöhen dadurch den Energiebedarf. Die Wasserenthärtung trägt also durchaus zu mehr Energieeffizienz bei. Zudem erschwert sehr kalkhaltiges Wasser die Reinigung von Armaturen und erhöht den Verbrauch von Wasch- und Reinigungsmitteln, deren Waschkraft zusätzlich abnimmt. Auch der Geschmack warmer Getränke wird negativ beeinflusst. Bei einem zu hohen Kalkgehalt ist die Wasserenthärtung deshalb ratsam.

Profitieren Sie von diesen Vorteilen einer Enthärtungsanlage

  • Effizienter Kalkschutz für Trinkwasserleitungen und Warmwasserspeicher
  • Energieeinsparung und längere Lebensdauer bei Haushaltsgeräten
  • Hochglanz im Bad durch deutliche Reduzierung von Kalkablagerungen
  • Geschmeidige Haut und seidiges Haar durch weiches Wasser
  • Weiche Wäsche, gewebeschonend
  • Weniger Wasch- und Reinigungsmittel

Die Viessmann Trinkwasser-Enthärtungsanlagen sind nach DVGW zertifiziert.

Kennzeichen für DVGW-zertifizierte Anlagen.

Wie funktioniert eine Enthärtungsanlage?

Eine Vitoset Aqua Wasser-Entkalkungsanlage von Viessmann arbeitet nach dem verlässlichen Ionenaustauschverfahren. Dabei strömt das Wasser durch ein mit Natriumionen geladenes Harz. Im Austauschverfahren gibt es Calcium- und Magnesiumionen ab und nimmt dafür Natriumionen auf. Dabei produziert die Anlage vollenthärtetes Trinkwasser. Dank der intelligenten Regelung erkennen die Geräte den Zustand des Harzes und regenerieren es automatisch. Dazu wird es mit einer Salzlake gespült. So wird eine dauerhaft gleichbleibende Wasserqualität gewährleistet. 

Übrigens: Die Viessmann Vitoset Aqua Trinkwasser-Enthärtungsanlagen lassen sich per Smartphone steuern. Mit der ViCare App haben Sie den aktuellen Betriebszustand immer im Blick.   

Badezimmer, dessen Reinigung durch eine Trinkwasser-Enthärtungsanlage erleichtert wird.